Muster hausverbot privat

In Kanada gab es bisher drei bemerkenswerte private Haftanstalten, die entweder außer Rand und Tor gefallen sind oder wieder unter staatliche Kontrolle geraten sind. Zwei Jugendgefängnisse in Kanada wurden von privaten Unternehmen betrieben, beide auf Provinzebene. Die Encourage Youth Corporation betrieb von 1997 bis 2004 project Turnaround in Hillsdale, Ontario, unter Vertrag der Regierung von Ontario, woraufhin die Anlage geschlossen wurde. [15] In New Brunswick baute und betrieb die multinationale private Gefängnisfirma GEO Group das Jugendgefängnis Miramichi im Auftrag des Department of Public Safety der Provinz, bevor ihr Vertrag in den 1990er Jahren nach öffentlichen Protesten beendet wurde. [16] Von den knapp 1,6 Millionen Menschen in Bundes- und Landesgefängnissen im Jahr 2013 befanden sich 8,4 Prozent in Privatgefängnissen. Dazu gehören über 41.159 Bundesgefangene in privaten Einrichtungen und 91.885 Staatsgefangene in privaten Einrichtungen. Der U.S. Marshal Service hielt 20 Prozent seiner Gefangenen in privaten Einrichtungen und Immigration and Customs Enforcement hielt 62 Prozent seiner Gefangenen in privaten Einrichtungen im Jahr 2014. Immigration and Customs Enforcement ist beauftragt, durchschnittlich 34.000 Personen pro Tag festzunehmen.

Der Verfasser des Gesetzes, das Montagemitglied Rob Bonta, schrieb es ursprünglich nur, um Verträge zwischen der staatlichen Gefängnisbehörde und privaten, gewinnorientierten Gefängnisgesellschaften zu gelten. Doch im Juni änderunge Bonta den Gesetzentwurf, um die vier großen kalifornischen Haftanstalten der Immigration and Customs Enforcement Agency anzuwenden. Es ist immer noch ein Sieg, sagen Befürworter, dass Regierungen Gefängniseinrichtungen betreiben und nicht private Unternehmen mit Erfolgsbilanzen von Menschenrechtsverletzungen. Es würde auch die Gewinnmodelle der Unternehmen einschränken. “Selbst wenn sie in der Lage sind, einen Aspekt der [Kalifornien] Gesetzgebung zu umgehen und den REIT-Status zu diesem Zweck zu nutzen, wird dies immer noch ihren Einnahmenfluss stark beeinflussen und einem ihrer größten Vertragspartner eine Delle versetzen”, sagt Emily Claire Goldman, Gründerin und Direktorin von Educators for Migrant Justice (eine Kampagne der ESG Transparency Initiative). “Es ist immer noch etwas, das beide Unternehmen lähmen würde und einen sehr bedeutenden Teil des Problems anspricht, auch wenn es es nicht in seiner Gesamtheit anspricht.” Während das Kapital, das diese Banken bereitstellen, nur ein Teil der Finanzportfolios dieser Unternehmen ist – zu denen Aktienbesitz, Anleihen und Private-Equity-Investoren gehören – sagte die GEO Group, dass der Verlust der Unterstützung ihrer Bankpartner “wesentliche negative Auswirkungen auf unser Geschäft, unsere Finanzlage und unsere Geschäftsergebnisse haben könnte”, wenn andere Investoren beschließen, die Branche ebenfalls zu verwerfen. Einige US-Bundesstaaten haben Verbote, Bevölkerungsbeschränkungen und strenge betriebsbedingte Richtlinien für private Gefängnisse verhängt: Seit 2013 gab es einen bescheidenen Rückzieher gegen die private Gefängnisindustrie, mit Protesten, die die GEO Group dazu zwangen, ihr 6-Millionen-Dollar-Angebot für die Namensrechte des FAU-Stadions zurückzuziehen, und Kentucky, das seinen Vertrag mit der CCA auslaufen ließ, und das Ende von drei Jahrzehnten, in denen gewinnorientierte Unternehmen Gefängnisse in diesem Staat betreiben konnten. [129] Im Jahr 2014 wird Idaho den Betrieb des Idaho Correctional Center von der CCA übernehmen, die Gegenstand einer Vielzahl von Prozessen war, die grassierende Gewalt, Unterbesetzung, Bandenaktivitäten und Vertragsbetrug vorwerfen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.